TV Yellow: Geschichte und Mythen einer klassischen Gibson-Farbe

Comparte este artículo en

TV Yellow ist eine mythische Farbe in der Geschichte des klassischen Gitarrenbauers Gibson und hat eine Geschichte von Mythen.

Dies ist die erste Note in einer Reihe von Artikeln, die sich auf klassische Farben beziehen, auf Vintage-Töne klassischer Gitarren wie Fender Stratocaster, Fender Telecaster und Gibson Les Paul.


Was ist die Farbe TV Yellow?

TV Yellow ist eine klassische Farbe und in der Welt der Gitarren sehr beliebt. Es ist sofort erkennbar, aber frustrierend sehr schwer zu reproduzieren. Es hat einen Farbton, der von weißlich oder beige bis zu hellem Senfgelb oder sogar fast Karamell variiert. Während es auf den ersten Blick fest oder undurchsichtig erscheint, ist es tatsächlich leicht durchscheinend, was bedeutet, dass sein Aussehen in gewissem Maße auch von der Farbe, dem Ton und der Maserung des darunter liegenden Holzes abhängt. Dies bedeutet auch, dass es nicht gleich bleibt, wenn es auf Mahagoni-Mahagoni- oder Ahorn-Ahorn aufgetragen wird.

Es ist wirklich ein interessanter Farbton, gelinde gesagt, mit einer Geschichte voller Mythen.


Geschichte von TV Yellow

Um seine Geschichte zu sehen, muss man bis ins Jahr 1954 zurückgehen, als Gibson den Les Paul Junior auf den Markt brachte. Das Junior-Modell wurde zu einer günstigeren und zugänglicheren Version des Les Paul Goldtop.

1957 Gibson Les Paul Junior TV Gelb
1957 Gibson Les Paul Junior TV Gelb

Die erste Version war zweifarbig in Sunburst-Ausführung. Aber schnell, im selben Jahr, veröffentlichte Gibson das Les Paul TV-Modell, im Wesentlichen ein Les Paul Junior, das in dieser eigenartigen gelben Farbe ausgeführt wurde und später TV Yellow getauft wurde.

Aber woher genau kam dieses Finish und warum die TV-Bezeichnung? Es gibt zwei Versionen.


Trendige Farbe in TV-Schränken

Eine Version der Geschichte erklärt, dass in den frühen Tagen des Fernsehens Fernseher im Haushalt als Möbel angesehen wurden und ihre dekorativen Holzschränke in den gleichen Farben wie andere Möbel ausgeführt wurden.

Eine der modischen Farben zu dieser Zeit war eine gelbliche Farbe, die in den Katalogen "Limed Mahogany" genannt wurde, was ein "Yellowish Mahogany" sein würde.

Zenith TV in "Limed Mahogany" oder "Yellowish Mahogany".
Zenith TV in "Limed Mahogany"

Bei seiner Einführung wurde der Les Paul TV in Gibsons Katalogen auch als Limed Mahogany-Finish beschrieben. Daraus lässt sich ableiten, dass es einfach die Bezeichnung "TV" erhalten hat, weil das Finish in der gleichen Farbe wie die TV-Schränke ist. Später, in der Gitarrenwelt, ging das "Limed Mahogany" verloren und der Farbname wurde schließlich "TV Yellow", einfach wegen seiner engen Verbindung mit dem Les Paul TV-Modell.


Der Mythos von TV Yellow

Es gibt jedoch eine andere Geschichte, die viel mehr Spaß macht. Wenn Sie jemals Schwarzweiß-Fernsehbilder aus den 1940er und 1950er Jahren gesehen haben, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass weiße Objekte oft übertrieben hell, hell oder unscharf erscheinen.

Dieser Effekt war auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Zum einen wurden die meisten frühen Fernsehsendungen live gefilmt und erforderten eine sehr helle, fast tagsüber stattfindende Studiobeleuchtung. Um die Situation zu verschärfen, waren die ersten Videokameras, die Live-Action filmten, Röhren- oder Vakuumröhren, und diese Röhren oder Röhren hatten nicht den Dynamikbereich, der für die Behandlung von Bereichen mit hoher Helligkeit erforderlich war. Die resultierenden hellen Flecken im Videosignal sind analog zu der Hitze oder dem "Durchhang", die Röhren-Audioverstärker aufweisen, wenn sie über ihren Bereich hinausgeschoben werden.

Zeitgenössisches Gibson Les Paul Special mit TV-Gelb-Finish
Zeitgenössisches Gibson Les Paul Special mit TV-Gelb-Finish

Aus all diesen Gründen wurde in einer Live-TV-Sitzung davon abgeraten, weiße Kleidung oder reinweiße Accessoires zu tragen.

Diese Version erklärt also, dass Les Paul, der legendäre Erfinder, Gitarrist und TV-Star, ein weizenfarbenes Gitarren-Finish vorgeschlagen hat. Die Farbe würde in Live-Fernsehsendungen weiß erscheinen, aber da sie nicht wirklich weiß war, würde sie Kameras nicht mit hellem Licht überwältigen. Das "gelbe" Finish wurde von Gibson übernommen und wird manchmal als TV White bezeichnet. Gitarren in dieser Farbe sind sehr selten. Die Farbe wurde später durch Hinzufügen von Gelb modifiziert und das Les Paul TV-Modell wurde veröffentlicht.


Analyse der Geschichte von TV Yellow

Welche dieser Versionen der Geschichte ist wahr? Die Antwort scheint offensichtlich und ist fast eine Frage des gesunden Menschenverstandes. Gibson bekam wahrscheinlich nur Farbe, die bereits leicht verfügbar und weit verbreitet war, wie sie damals in Fernsehschränken verwendet wurde.

Zeitgenössischer Gibson Les Paul Junior Double Cut mit TV Yellow Finish
Zeitgenössischer Gibson Les Paul Junior Double Cut mit TV Yellow Finish

Außerdem macht es für Gibson wenig Sinn, ein Finish oder eine Farbe zu entwickeln, um professionellen Musikern bei Live-TV-Sessions zu helfen, die nur auf einer billigen und zugänglichen Studiogitarre verwendet werden.

Unabhängig davon, was Sie denken oder glauben möchten, schließen sich beide Versionen der Geschichte glücklicherweise nicht gegenseitig aus.

Was denken Sie?


Wenn Ihnen diese Notiz gefallen hat, können Sie sie in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk teilen. Sie können auch Meinungen teilen oder über diese Rezension und mehr mit anderen Musikern in unserem Forum chatten.

Abonnieren Sie unser Instagram und Facebook, um über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben.


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.