Orange Amps, der vierte große Hersteller von Gitarrenverstärkern?

Orange Amps, der vierte große Hersteller von Gitarrenverstärkern?
Teilen Sie diesen Artikel weiter

Wenn wir über Gitarrenverstärker sprechen, fallen mir immer Marshall, Fender oder Vox ein, aber Orange? Könnten wir es nicht als eine der großen Marken bezeichnen, den vierten Hersteller klassischer Gitarrenverstärker?

Geschichte der Orange Verstärker

1968 entstanden in einem Londoner Keller von seinem Gründer Clifford Cooper. Es war ursprünglich nur der Name eines gebrauchten Musikinstrumentenhauses. Dass es neben einem Aufnahmestudio existierte, das im Keller des Grundstücks arbeitete.

Als Amateurmusiker und Elektroniker verspürte Cooper den Drang, seine eigene Verstärkerlinie zu entwerfen und zu verkaufen. So bestellte er im Herbst 1968 seine ersten Modelle bei der Firma Radio Craft.
Sie richteten sich von Anfang an an professionelle Musiker und wollten ihnen Kraft und Robustheit verleihen. So konnten sie dem Kostüm von Touren, Höhen und Tiefen der Bühne usw. standhalten.

Sie wollten nicht nur den Widerstand, den sie für ihr Design hatten, sondern auch, dass das orangefarbene Logo hervorsticht und von der Bühne aus sichtbar ist. Diese frühen Modelle waren 100 Watt. Wie bereits erwähnt, ausschließlich darauf ausgerichtet, die Anforderungen professioneller Musiker zu erfüllen.

Verpassen Sie nicht unseren Leitfaden zu den besten gitarren amp software kostenlos.

Lokale Orange Amps in London

Orange, Start und Selbstverwaltung

Die große Nachfrage machte Radio Craft unfähig, die Bestellungen zu erfüllen. Erzwang die Eröffnung einer eigenen Fabrik in den frühen 1970er Jahren in Cowcliffe, England.

Orange hat nicht nur Gitarren- und Bassverstärker hergestellt. Wenn nicht auch PA (Überwachungs-) Systeme, die hauptsächlich von der BBC verwendet werden.

Die 70er Jahre, das goldene Jahrzehnt der Orange Amps

Die 70er Jahre waren erfolgreiche Jahre für Orange. Ihre Modelle GR 100 und GR 50, allgemein bekannt als „Nur Bilder“, aufgrund des einzigartigen Bildes ihrer Steuerelemente. Sie wurden von Musikern der Statur von Tony Iommi, Paul Kossoff und Peter Green verehrt, die sie auf allen Bühnen trugen.

Orange GRO100 «Pics Only» ist einer der 16 kultigsten klassischen Gitarrenverstärker.

Orange Matamp Verstärker

Die 90er Jahre, Gibson und die Rückkehr eines Klassikers

Die folgenden Jahrzehnte waren für Orange ruhigere Perioden. Bis in die 90er Jahre von Noel Gallagher, der fast ausschließlich auf fast allen seiner Alben mit Oasis Orange-Verstärker verwendete.

Dieses Jahrzehnt war bekannt für die „Gibson“ -Ära, da die weltweit für ihre E-Gitarren bekannte Firma die Lizenz für einen bestimmten Zeitraum gekauft hatte. Am Ende und im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Gibson und Cooper wurde es nicht erneuert. Cooper würde dann Adrian Emsley als Manager des Unternehmens einstellen. Um sich an die neuen Marktanforderungen anzupassen.

Orange Shield Amps und Grill Clothe.

Dieser Schritt führte zu einem Relaunch der Marke mit der Einführung neuer Produkte und einer erfolgreichen Neupositionierung bei den großen Verstärkerherstellern.

Orange Tiny Terror, die Geburt eines Amp-Klassikers

2006 brachte Orange eines der vielleicht emblematischsten Modelle auf den Markt, The Tiny Terror.

Kompakt und solide, entspricht den ursprünglichen Räumlichkeiten von Orange. Es ist mit zwei 12Ax7 (ECC83) -Röhren im Vorverstärker und zwei EL84-Röhren für die Stromversorgung ausgestattet. Dieser 15-Watt-Kopf der Klasse A bietet einen Leistungswähler für 7 Watt. Plus die Verstärkungs-, Ton- und Lautstärkeregler. Und auf der Rückseite drei Ausgänge für 8-Ohm-Lautsprecher, zwei und einer von 16.

Orange Tiny Terror, einer der klassischen Verstärker der Marke

Orange Amps, einer der großen Vier?

So konnte sich Orange im Laufe der Jahre, wie so viele andere Amp-Marken und jenseits der Höhen und Tiefen des Marktes, bis heute als eine der Big Four behaupten, neu erfinden und positionieren. Amp Marken.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von Orange.


Teilen Sie diesen Artikel weiter

Martin Olmos

Musik ist in allem, was ich tue, ich lebe für die Musik. Ich habe als Berater bei Guitarriego angefangen, heute widme ich mich unter anderem dem Schreiben von Artikeln über die Geschichte und das Geschäft der Musik und der Gitarre. Außerdem bin ich seit mehr als 10 Jahren im Online-Geschäft tätig, sowohl im geschäftlichen Bereich als auch auf Gitarrenseiten. Ich habe das Wachstum eines wichtigen Musikforums durch strategisches und kommerzielles Management unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.