F-Akkord mit Gitarre: vereinfacht mit und ohne barré

F-Akkord mit Gitarre: vereinfacht mit und ohne barré
Comparte este artículo en

Der F-dur-Akkord auf der Gitarre ist die erste große Schwierigkeit, mit der jeder Anfänger-Gitarrist konfrontiert ist. Mit unserer leitfaden bringen wir Ihnen eine einfache und eine mittlere Spielweise bei, damit Sie später das barré meistern können.

Schwierigkeiten im F-Akkord

Ohne Zweifel ist der F-Akkord eine der größten Herausforderungen, denen ein angehender Gitarrist in seinen ersten Studienmonaten begegnet. Einer der Hauptgründe ist nicht die Schwierigkeit des Akkords selbst, der übrigens existiert. Der wahre Grund liegt unserer Meinung nach darin, dass Sie versuchen, auf sehr direkte Weise zu lernen, ohne Ihre Hand zuerst richtig zu trainieren. Es ist, als ob Sie so tun, als ob Sie Schritt 3 eines Lernprozesses beherrschen, ohne zuerst die Schritte 1 und 2 zu beherrschen. Hier zeigen wir Ihnen also die 3 Schritte zum Beherrschen des F-Voll-Barre-Akkords.

Schritte zum Beherrschen des Full Barre F-Akkords:

  1. Lernen Sie den offenen F-Akkord, den wir hier den leichten F-Akkord nennen.
  2. Beherrschen des mittleren F-Akkords, der genau der Punkt zwischen dem einfachen Akkord und dem vollen F-Akkord ist.
  3. Bauen Sie den F-Akkord mit einem vollen barré auf.

Wir empfehlen, dass Sie den C-Akkord bereits gut beherrschen, wenn Sie mit Schritt 1 beginnen.

Sie werden andere Methoden zum Erlernen des Akkords finden, die sich auf die Akkordleichtigkeit konzentrieren. Einige dieser Methoden konzentrieren sich jedoch nicht auf das ultimative Ziel, den F-Barré-Akkord zu beherrschen. Somit platziert unsere Methodik von Anfang an alle Finger in der gleichen Position des gesamten barré. Während andere ihre Finger während des Lernens bewegen, was wir nicht empfehlen. Was einfacher erscheint, sie werden einen großen Beitrag dazu leisten, den vollen F-Akkord zu beherrschen.

Hier basiert der erste Schritt darauf, die Position der Finger 2, 3 und 4 zu beherrschen. Der zweite, die Position der Hand und des Daumens zu beherrschen, um das komplette barré ausführen zu können. Schließlich werden im dritten Schritt die beiden vorherigen Schritte kombiniert, um den gesamten F-Akkord zu beherrschen.

Lerne verschiedene Möglichkeiten, den F-Dur-Akkord auf der Gitarre zu spielen

Wenn Sie den F-Akkord nicht beherrschen, können Sie oft großartige Songs auf der Gitarre spielen. Tatsächlich sind viele der beliebtesten Lieder auf der Gitarre auf der C-Skala, die fast immer den F-Akkord verwendet. Aber keine Sorge, es gibt mehrere Möglichkeiten, den F-Akkord zu spielen, und sie sind einfach. Hier zeigen wir Ihnen eine einfache Möglichkeit, den F-Akkord mit Ihrer Gitarre ohne barré zu spielen. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen auch eine Zwischenform, die der perfekte Zwischenschritt sein wird, um später den F-Akkord mit dem Gitarren-barré zu meistern. Das Beste von allem ist, dass die drei Versionen der F-Akkorde, die wir Ihnen beibringen, auf der Gitarre großartig klingen.

Offener F-Akkord mit Kapodaster auf der Gitarre.

Ein Weg zur vollständigen Beherrschung des barré-F-Akkords

Es gibt eine einfache Version dieses wichtigen Akkords. Der erste F-Akkord, den wir sehen werden, erfordert keinen barré, dh es ist ein offener Akkord und er klingt auch hervorragend. Daher nennen wir den offenen F-Akkord oder, wenn Sie es vorziehen, den einfachen F-Akkord für Gitarre. Wenn Sie bereits den C-Dur-Akkord beherrschen, haben Sie bereits einen Großteil der Gitarrenbeherrschung und Ihre Hand, die Sie zum Spielen des einfachen F-Akkords benötigen. Das Beste daran ist, dass dieser Akkord der erste Schritt ist, um den vollen F-Akkord zu beherrschen, also denken Sie nicht, dass Sie das Falsche tun. Im Gegenteil, Sie gehen Schritt für Schritt in Richtung des Erlernens des F-Akkords mit einem barré.

Der leichte F-Akkord beginnt mit dem Zeigefinger am ersten Bund der zweiten Saite. Als nächstes verwenden Sie Ihren Mittelfinger auf dem zweiten Bund der dritten Saite. Ihr Ring- und Ihr kleiner Finger spielen den dritten Bund auf der fünften bzw. vierten Saite. 

Klingt der leichte F-Dur-Akkord auf der Gitarre gut?

Das erste, was Sie denken werden, ist sicherlich, dass dies nicht der volle F-Takt-Akkord ist, also wird er nicht so gut klingen. Aber Sie werden überrascht sein, wie gut es klingt, denn im einfachen F-Akkord gibt es die drei Töne, aus denen der Akkord besteht: F, A und C. Darüber hinaus sind die Positionen der 4 gespielten Noten auch Teil des gesamten F-Akkords mit barré. Sicher, es wird anders klingen, aber es wird großartig klingen. Tatsächlich werden Sie den Unterschied wahrscheinlich nicht einmal bemerken, wenn Sie die Akkorde anschlagen.

Der einfache F-Akkord ist einfacher zu spielen als ein voller barré, aber er ist auch eine andere Stimme als der F-Akkord. Es ist durchaus üblich, dass Songwriter verschiedene Akkord-Voices in Songs verwenden. Dieser Akkord klingt fokussierter als der volle F-Akkord, er lässt sich ideal mit C- und A-Moll-Akkorden kombinieren.

Einige frühere Konzepte, die man sich merken sollte

Das Symbol „F“ oder F-Akkord ist eine verkürzte Schreibweise des F-Dur-Akkords. Obwohl wir es manchmal F-Dur nennen, wird es, wenn es nur F sagt, als F-Dur verstanden. 

Der F-Dur-Akkord ist ein einfacher Dur-Akkord, auch Dreiklang-Dur genannt, der F-Dur-Akkord besteht aus drei Tönen: dem Ton F (Grad I), dem Ton A (Grad III) und dem Ton C (Grad V). Wenn wir den VII-Grad hinzufügen würden, der Eib (Moll-7) oder E (Dur-7) wäre, würde daraus ein Septakkord: F7 oder Fmaj7, aber dies wäre eine andere Lektion.

Einfacher F-Akkord auf der Gitarre

Um den offenen und leichten F-Dur-Akkord auf der Gitarre zusammenzustellen, werden wir den 1. und 6. Akkord nicht spielen. Auf diese Weise werden wir nur die Saiten 2, 3, 4 und 5 spielen, wie in der folgenden Grafik gezeigt:

Einfacher offener F-Akkord auf der Gitarre.

Wie kann man auf einfache Weise den F-Akkord auf der Gitarre spielen?

Bei dieser Version des F-Dur-Akkords spielen Sie nicht die hohen oder tiefen E-Saiten. Ich ziehe es vor, sie mit meiner unruhigen Hand zum Schweigen zu bringen. Spielen Sie die E-Saite vorsichtig mit dem Zeigefinger, damit sie nicht erklingt. Machen Sie dasselbe auf dem niedrigen E mit Ihrem Ringfinger. Bei der hohen E-Saite können Sie auch klimpern, damit Sie die Saite nicht berühren. Ich persönlich mache beides.

Jetzt wissen Sie, wie Sie auf einfache Weise den F-Akkord auf Ihrer Gitarre spielen. Also, arbeiten wir an den Akkordwechseln. Den Akkord zu kennen hilft nicht, es sei denn, Sie können ihn leise spielen, ohne darüber nachzudenken. Hier ist also eine ausgezeichnete Möglichkeit, dies zu üben, denn:

  • Verwenden Sie einen Akkord, der sehr oft mit F verwendet wird. Sie werden eine sehr häufige Bewegung üben.
  • Verwenden Sie die Methode „Common Chord Fingers“ oder einfach „Ähnliche Akkorde“.

Schritte, um den leichten F-Akkord auf der Gitarre zu meistern:

  1. Machen Sie zuerst den Standard-C-Dur-Open-Akkord. Dann brauchen Sie nur noch zwei Bewegungen, um zum leichten F-Akkord zu gelangen: Bewegen Sie Ihren Dur-/Mittelfinger von der vierten zur dritten Saite, immer im zweiten Bund. Fügen Sie dann den kleinen Finger auf der 4. Saite, 3. Bund hinzu. Sie haben also bereits den einfachen F-Open-Akkord zusammengebaut. 
    Hinweis: Halten Sie Zeigefinger und Ringfinger immer an derselben Stelle, sowohl beim Spielen von C als auch beim Wechsel zu Fa. Sie sollten sie nicht anheben, sie dienen als Referenz und reduzieren Ihren Kraftaufwand bei jedem Akkordwechsel. Das sind also die sogenannten gewöhnlichen Akkordfinger.
  2. Wechseln Sie mehrmals zwischen den beiden Akkorden, zuerst ohne zu klimpern, um die Bewegung zu spüren. Dies hilft beim Muskelgedächtnis in der Hand. Schlagen Sie dann, um sicherzustellen, dass Ihre Finger jede der Saiten richtig drücken.
    Hinweis: Verwenden Sie ein langsames Metronom, um im Tempo zu bleiben. Sie können unser kostenloses Online Metronom verwenden. Üben Sie, bis Sie die Zeit ändern können, ohne anzuhalten oder zu verlangsamen. Wenn Sie beginnen, den offenen F-Akkord und seine Wechsel zum C-Akkord zu beherrschen, erhöhen Sie die Geschwindigkeit des Metronoms ein wenig, 5 bpm, um die Geschwindigkeit zu erhöhen.
  3. Üben Sie es dann in Kombination mit anderen Akkorden wie G, A-Moll, D-Moll, E-Moll usw.

Wenn Sie dies täglich einige Minuten üben, werden Sie den einfachen F-Akkord schnell beherrschen.

Vorteile des Erlernens des offenen F-Akkords

Sobald Sie den offenen oder leichten F-Akkord beherrschen, können Sie Tonnen von Songs auf der Gitarre spielen. Darüber hinaus wissen Sie bereits, wie Sie die Finger 3, 4 und 5 mit einem barré in die gleiche Position bringen, wie sie im gesamten F-Akkord gehen. Als nächstes schlagen wir vor, dass Sie mit dem Akkord fortfahren, den wir „intermediate“ von F nennen. Wir nennen es so, weil es der Mittelpunkt zwischen dem leicht offenen F-Akkord und dem vollen F-Barré-Akkord ist. Dieser Akkord ist die Vorbereitung, um den barré auf der Gitarre beherrschen zu können.

F-Zwischenakkord mit partiellem barré

Der mittlere F-Akkord ist der erste Schritt zum Meistern des F-Voll-Barre-Akkords. Wenn Sie den offenen F-Akkord, den wir hier den leichten F-Akkord nennen, bereits beherrschen, ist es sehr einfach, zum Zwischenakkord überzugehen. Mit einer leichten Änderung der Position von Zeige- und Daumenfinger gelangen Sie vom einfachen F-Akkord zum mittleren. Der mittlere F-Akkord besteht darin, mit dem Zeigefinger einen kleinen barré auf den Saiten 1 und 2 zu machen. So haben Sie mit einer leichten Änderung der Handposition den mittleren F-Akkord mit einem kurzen Takt gemeistert.

F-Akkord mit partiellem Kapodaster, mittlerer Schwierigkeitsgrad.

Abgesehen davon, dass es einfach ist, den mittleren F-Akkord zu spielen, ist die Handposition bereits prädisponiert, um den vollen F-Akkord spielen zu können, sobald Sie den offenen Akkord beherrschen. Der Zwischenakkord lehrt Sie also bereits, wie Sie Ihre Hand und Ihr Handgelenk ausrichten müssen, um mit einem vollen barré zum F-Akkord übergehen zu können.

Der Schlüssel zum Meistern des mittleren F-Akkords

Ein wichtiger Punkt hierbei ist die richtige Platzierung des Daumens beim Anfertigen des F-Akkords. Normalerweise, wenn wir offene Akkorde wie G, A, C und sogar F spielen, platzieren wir unseren Daumen normalerweise über dem Gitarrenhals, so dass wir die Handfläche auf dem Nacken ablegen. Andererseits muss beim mittleren F-Akkord die Unterstützung mit dem Daumen erfolgen, so dass er in der Mitte des Nackens senkrecht zur Saitenrichtung drückt.

Unten sehen Sie die Reihenfolge, wie der Zwischenakkord Sie dazu bringt, Ihre Handposition zu verbessern. Das erste Bild zeigt, wie die meisten Gitarristen ihre Hand mit offenen Akkorden unterbringen. Obwohl es technisch gesehen die falsche Position ist, hat das Genie Jimi Hendrix diese Handpose verwendet. Das zweite Bild ist eine Zwischenposition, bevor die richtige Position erreicht wird, um den F-Barré-Akkord zu spielen, der das dritte und letzte Bild ist.

Drei verschiedene Möglichkeiten, die Hand und den Daumen der rechten Hand beim Spielen von Akkorden zu positionieren.  Der erste ist der Daumen über dem Hals, wie er von Jimi Hendrix verwendet wird.  Die dritte ist, den Daumen auf den Nacken zu legen und senkrecht zur Richtung der Saiten.  Die zweite ist eine Zwischenposition zwischen den beschriebenen Positionen.

Der Zwischenakkord von F ist nichts anderes als der Akkord von F mit Bass in C. Das bedeutet, dass die tiefste Note im Akkord das C ist. Die Schreibweise ist Fa / Do oder F / C.

Um den mittleren F-Akkord zu meistern, führen Sie die gleichen Übungen aus, die wir im einfachen Akkord erklärt haben. Akkordwechsel bei niedriger Geschwindigkeit mit Metronom.

Wie man den Full Barre F Akkord spielt

Sobald Sie den mittleren F-Akkord gemeistert haben, ist der Übergang zum vollen Taktakkord ein weiterer kleiner Schritt. Strecken Sie einfach Ihren Zeigefinger über die gesamte Länge von Bund 1 und stellen Sie sicher, dass die Saiten 1, 2 und 6 mit dem vollen Takt gut klingen.

F-Akkord mit vollem Sattel für Gitarre.

Wichtig ist, dass die Hand fest aber entspannt ist, die Hand sollte nicht angespannt sein. Eine angespannte Hand führt dazu, dass Ihre Finger zu stark drücken und die Saiten durch übermäßige Spannung verstimmen oder Ihre Finger die angrenzenden Saiten berühren, wodurch sie nicht richtig klingen. Außerdem führt zu viel Spannung dazu, dass Ihre Hand schneller ermüdet und sich auf lange Sicht sogar verletzen kann. Achten Sie immer auf den minimalen Druckpunkt, den die Saite für einen guten Klang benötigt.

Ergänzungsübung: Wenn Sie es für nötig halten, können Sie das barré alleine üben. Dazu müssen Sie den barré mit dem Zeigefinger zusammenbauen und mit dem Daumen auf den Nacken drücken – wie wir Ihnen im Abschnitt des mittleren F-Akkords beibringen-. Sie müssen alle Saiten richtig klingen lassen und sich durch verschiedene Bünde bewegen. Dies wird Ihnen helfen, Ihren Zeigefinger zu stärken und gleichzeitig Ihre Hand zu erziehen, um das Handgelenk und den Daumen für die Montage des barré richtig zu positionieren.

Schwierigkeiten beim Erlernen des F-Akkords auf der Gitarre

Die häufigsten Probleme beim Erlernen der verschiedenen F-Dur-Akkorde sind:

1) Eine Saite, normalerweise die zweite oder die erste, summt und klingt nicht richtig. Dies ist normal, bis Ihr Sattel gut trainiert ist und Sie alle Saiten gleichmäßig drücken können.

2) Wenn Sie den barré hinzufügen, bewegen sich der große, der Ring- und der kleine Finger, was dazu führen kann, dass Sie die Saiten nicht gut drücken oder mit einem Ihrer Finger die Saite unten oder oben reiben, wodurch sie nicht richtig klingen.

Denken Sie daran, dass dies häufige und normale Fehler im Lernprozess sind. Wichtig ist, in der Praxis konsequent zu sein. Gehen Sie Schritt für Schritt vor, gehen Sie zum nächsten, wenn Sie den vorherigen Schritt gemeistert haben. Stärken Sie Ihre Finger mit Übung und Ausdauer, insbesondere den Zeige- und Daumen.

Die Bedeutung der Struktur des F-Akkords mit vollem barré

Die Full-barré-F-Akkordstruktur ist eine sehr häufige Struktur auf der Gitarre. Somit gehört die Form des vollen Barré-Akkords nicht zu einer bestimmten Note, wie in diesem Fall F. Das erste „versteckte“ Beispiel ist der E-Dur-Akkord. Wenn Sie ihn genau betrachten, werden Sie feststellen, dass er die gleiche Struktur wie der F-Akkord hat, nur dass der barré bei der Bewegung um einen Bund aus dem gleichen Sattel besteht die Gitarre.

Aufbau des F-Kapo-Akkords und seine Ähnlichkeit mit dem E-Dur-Akkord.

Auf diese Weise können Sie durch Verschieben dieser Akkordstruktur entlang des Griffbretts der Gitarre die Dur-Akkorde der verschiedenen Noten spielen. Wenn Sie also auf Fret III den Akkord spielen, der auf dem barré ruht, spielen Sie ein G-Dur; Indem Sie den barré auf den V-Bund legen, bauen Sie den A-Dur-Akkord auf und so weiter.

Somit ist der F-Barré-Akkord der erste große Schritt in die Welt der Barré-Akkorde. Um diese Barré-Akkorde zu beherrschen, müssen Sie die Namen der Musiknoten entlang des Griffbretts der Gitarre lernen. Vielleicht interessiert Sie auch das CAGED-System, mit dem Sie Akkorde über das gesamte Griffbrett spielen können.


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.