Hutchinson-Gitarrenkonzepte: Mittelalterliche Gitarren, Wikinger und mehr

Comparte este artículo en


James Hutchinson und seine Wikinger-, mittelalterlichen und anderen E-Gitarren sind auf der ganzen Welt berühmt geworden. Seine Kreativität und Fähigkeiten haben keine Grenzen und er hat seine Grenzen Jahr für Jahr erweitert.


Was ist Hutchinson Guitar Concept (HGC)?

Hutchinson Guitar Concept (HGC) ist das Markenzeichen des britischen Künstlers und Gitarrenbauers James Hutchinson. James ist spezialisiert auf einzigartige E-Gitarren, die auf Bestellung entworfen und gebaut werden. Sie können an einer Anpassung oder Anpassung einer vorhandenen E-Gitarre arbeiten oder, wenn die Spezifikationen dies erfordern, diese von Grund auf neu erstellen. 

Hutchinsons Werke reichen von Wikinger-, Mittelalter- und Maya-E-Gitarren bis zu futuristischen und Weltraum-Gitarren, die von Science-Fiction-Genres inspiriert sind. Und ohne Zweifel sind alle ihre E-Gitarren unabhängig vom Modell wunderschön.

Seine ersten Arbeiten befassten sich mit ESP Snakebyte und Eclipse. Unter diesen Werken befinden sich mehrere Instrumente für James Hetfield, Metallica-Sänger und Gitarrist. Andere von HGC weit verbreitete E-Gitarren sind Gibson Les Paul, SG, Explorer und Flying V

Unten sehen Sie ein Foto von James Hetfield mit einer benutzerdefinierten ESP Eclipse Bronze Top-Gitarre von Hutchinson Guitar Concepts.

Foto von James Hetfield mit einer von Hutchinson Guitar Concepts modifizierten ESP Eclipse
James Hetfield mit einer von Hutchinson Guitar Concepts modifizierten ESP Eclipse

Die meisten Konzepte können für jeden Kunden angepasst und personalisiert werden, um ein hohes Maß an Exklusivität zu gewährleisten. Alternativ können Sie mit dem Kunden zusammenarbeiten, um etwas völlig Neues zu entwerfen, sodass Sie eine 8-saitige Gitarre mit verschiedenen Maßstäben mit dem gewünschten Modell und Thema herstellen können.


Geschichte der Hutchinson-Gitarrenkonzepte

James Hutchinson verliebte sich im Alter von nur acht Jahren in die Gitarre, nachdem er Michael Fox in Back to the Future Johnny B. Goode spielen sah. Gleichzeitig machte und erfand er schon früh gern Dinge. Und so stand die künstlerische Kreativität im Mittelpunkt seines Lebens als Erwachsener. 

Die Dinge wurden kompliziert, als er im Alter von vierzehn Jahren anfing, Gitarre zu spielen. Zu dieser Zeit konkurrierten seine Musik und Kunst um seine Zeit miteinander.


James Hutchinsons erste E-Gitarre

In der Schule malte er E-Gitarren in Kunst, spielte sie zur Mittagszeit und baute eine in Design und Technologie. Das erste Instrument, das James Hutchinson herstellte, hatte einen riesigen einteiligen Mahagonikörper mit einer Dicke von 5,7 cm. Das war schwer! Im folgenden Jahr nahm er viele Modifikationen vor, einerseits schnitzte er den Deckel mit einer tiefen Schnitzerei – wie Sie im Bild unten sehen können – und andererseits machte er ihn auf der Rückseite halbhohl, wie die Red Special von Brian May. Das Ergebnis war ein unglaubliches Sustain und ein überschaubares Gewicht.

Unten sehen Sie Bilder von James Hutchinsons erster E-Gitarre.


Studien und Erfahrungen von James Hutchinson

Während des Studiums hatte James das Dilemma, welchen Weg er gehen sollte: Musik oder Kunst, dieses Dilemma wurde immer dringlicher. Weder eine Karriere als Gitarrist noch als Künstler war eine stabile und sichere Zukunft. Also entschied er sich dafür, seine Kreativität in der scheinbar sichersten Option zu verfolgen, also machte er digitale Animation. 

Nachdem er 3 Jahre lang jeden Tag und jede Nacht auf einen Computerbildschirm geklebt hatte, erkannte er, dass es nicht sein Ding war, er musste etwas Reales tun.

Er verbrachte mehrere Jahre als Illustrator und Herausgeber, spielte und modifizierte jedoch in seiner Freizeit immer Instrumente. So sammelte er Erfahrung und Wissen und ergänzte sein Studium und seine Erfahrung mit digitaler Animation, die ihm viel über Texturen und Reflexivität lehrten, die er jetzt in allen Konzepten von E-Gitarren anwendet. Sie haben hervorragende Kenntnisse und Geschicklichkeit für die Arbeit erreicht.

All dieses Wissen über Hutchinson trug zu seiner Liebe zu Kunst und Musik bei und gab ihm die Fähigkeit zum kreativen Ausdruck und die einzigartige Transformationsfähigkeit bei E-Gitarren.


E-Gitarren Hutchinson Guitar Concepts

Hutchinson begann 2011 mit dem Anpassen oder Anpassen bestehender E-Gitarren. Die ersten Modelle waren hauptsächlich Designs, die von Science-Fiction- oder "industriellen" Themen inspiriert waren und Metallkappen mit Nieten simulierten. Beispiele hierfür sind die Bronze Top-Modelle (Broce Top), Steampunk SP-1 / Deluxe (Science-Fiction-Genre). Unten sehen Sie Fotos von zwei Gitarren mit den Modellen Hutchinson Steampunk (links) und Bronze Top (rechts).

Ein Großteil der Anpassungsarbeiten für E-Gitarren wird an Gibson Les Paul, SG, Explorer, Flying V und Melody Maker sowie an ESP Eclipse und Snakebyte durchgeführt. Diese werden zerlegt und komplett überarbeitet. Normalerweise wird das ursprüngliche Routing ausgefüllt (insbesondere diejenigen, die mit Pickguard geliefert werden. Dann wird das Holz des Deckels geschnitzt und normalerweise werden Metalleinlagen hinzugefügt, die von Science-Fiction- oder Mythologie-Genres inspiriert sind. Es simuliert auch hervorragend Metall durch Farbe. Auf diese Weise macht er Gitarren im weiteren Sinne zu einem wahren Kunstwerk.

Unten sehen Sie Fotos von "Cyber" -Modellen von Hutchinson Guitar Concepts.

2012 stellte HGC die erste von mehreren E-Gitarren für James Hetfield her, was den Ruhm seiner Arbeit weiter steigerte. Das erste war ein ESP Snakebyte Steel Top, das zweite ist ein ESP Eclipse Hotrod, der auf den alten amerikanischen Hotrod-Autos basiert – siehe Bilder unten -.


Viking E-Gitarren Hutchinson Guitar Concepts

Im Jahr 2013 stellt HGC die erste E-Gitarre her, die auf der Wikinger-Mythologie basiert. Diese wunderschöne E-Gitarre wurde mit einem Gibson Flying V hergestellt. Der Erfolg des Modells war so wichtig, dass der Gitarrenbauer begann, weitere Modelle zu entwickeln, die auf der Mythologie und den Runen der Wikinger und später auf mittelalterlichen Zeichnungen basierten.

Hutchinson Viking Guitars Nordischer Mythos von Fenrir.
Wikinger-E-Gitarre, inspiriert vom nordischen Mythos von Fenrir

Viking V wurde vom nordischen Mythos von Fenrir inspiriert; ein monströser Wolf, den die Götter zweimal mit großen eisernen Fesseln einzudämmen versuchten, aber scheiterten. Ein von Zwergen konstruiertes magisches Band stoppte Fenrir schließlich in der Ragnarok-Schlacht. Dann heißt es in der Geschichte, dass alle Bindungen unterbrochen werden und der Fenrisúlfr – der Wolf Fenrir – den Gott Odin vollständig verschlingen wird.

Unten sehen wir weitere Viking-Gitarren von Hutchinson. Ein Gibson Les Paul Custom, ein Gibson SG Special und ein achtsaitiger Hutchinson basierend auf einem Gibson Explorer.


Limulus, die erste 100% HGC E-Gitarre

Ende 2014 brachte Hutchinson den Limulus auf den Markt, das erste proprietäre Standardmodell von HGC, das komplett neu entwickelt wurde. Dank der Vorschläge seiner Follower auf Facebook hat er diese markante Gitarre entwickelt. Beibehaltung einer gewissen Ähnlichkeit mit der Pfeilschwanzkrebs.

Sein Mahagoni-Korpus, ähnlich dem eines Les Paul, wurde mit einem wirklich tief geschnitzten Körper geschnitzt. An der Seite des Halses ist dies aus Ahorn gefertigt und am 19. Bund mit dem Leder verbunden, so dass jeder der 24 Bünde einen hervorragenden Zugang hat.

Hutchinson Limulus E-Gitarre, eine Variante der Viking-Gitarren.

Es verfügt über eine benutzerdefinierte Montagemethode für die Tonabnehmer – Tonabnehmer -, die das bekannte und vielseitige Seymour Duncan Hot Rod Set mit Nickelabdeckungen sind. JB und Jazz geben ihm die Kraft, jeden Stil zu spielen, aber sein natürliches Terrain ist das von Hardrock und Metal.


Andere Gitarrenmodelle von Hutchinson Guitar Concepts


Hutchinson Guitar Concepts Maya-Modellgitarren

Nach dem großen Erfolg der Wikinger-Gitarren fügte Hutchinson 2015 ein Modell hinzu, das auf der Maya-Mythologie basiert. So baute er eine schöne E-Gitarre in "Maya Gold". Auf der Oberseite eines Gibson Flying V schnitzte er eine modifizierte Version des Palenque Top. Ein Stich auf dem Deckel des Sarkophags des Maya-Königs Pakal, der eine Fee in einer Pyramide war. Zufall oder nicht, wieder war das gewählte Modell eine Gibson Flying V E-Gitarre.

Hutchinson Mayan Model E-Gitarre, eine Variante der Viking-Gitarren.


Hutchinson Guitar Concepts mittelalterliche Modellgitarren

HCG erhielt eine Sonderanfertigung für einen anderen Gibson Flying V. Er schnitzte sie nach einer mittelalterlichen Zeichnung. In dem vier Dämonen einen König fluchen und besitzen. Es hat auch Inlays – Inlays -, in denen der Transformationsprozess des Königs gesehen wird, bis er ein weiterer Dämon wird.

Mittelalterliches Modell der Hutchinson E-Gitarre, eine Variante der Wikinger-Gitarren.


HCG arbeitet derzeit an der Anpassung der ESP-Eclipse eines Kunden. Diese E-Gitarre wird als Hauptfigur Baphomet haben, einen mittelalterlichen Dämon.


Sie können jederzeit Meinungen teilen oder mit anderen Musikern in unserem Forum chatten: https://guitarriego.com/foro/

Folgen Sie uns auch auf Instagram @guitarriego oder Facebook: https://m.facebook.com/guitarriego/


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.