Fender Mary Kaye Stratocaster, die erste Custom-Gitarre

Fender Mary Kaye Stratocaster, die erste Custom-Gitarre
Comparte este artículo en

Fender Stratocaster „Mary Kaye“ war Fenders erste benutzerdefinierte Strat-Gitarre. Diese „Blondine“ hat eine ganz besondere und interessante Geschichte.

Was ist die Fender Vintage Mary Kaye Stratocaster?

Die „Fender Mary Kaye Stratocaster“ oder die „Mary Kaye Strat“ ​​ist der Name für die erste von Fender gebaute Fender-E-Gitarre. Der Fender Mary Kaye ist ein Strat aus den 1950er Jahren mit einem Eschenkörper und einem durchscheinenden blonden Finish, genannt White Burst, Ahornhals und goldener Hardware.

Fender Stracotaster
Fender Stratocaster „Mary Kaye“


Dieses mythische Modell ist ein Klassiker, den Fender-Fans begehren. So sehr, dass viele berühmte Gitarristen Mary Kaye Stratocaster spielen. Joe Bonamassa hat 1958 eine Mary Kaye Strat, Keith Richards ist ein weiterer Gitarrist auf der langen Liste.

Joe Bonamassa mit einer 1958 Fender Stratocaster Mary Kaye in vollem Rezital
Joe Bonamassa mit einem 1958er Fender Strat Mary Kaye im vollen Rezital
MaryKayeStrat_Keith_Richards.jpg
Keith spielt seine Stratocaster „Mary Kaye“

Geschichte des Spitznamens „Mary Kaye“ für die blonde Strat

Um die Geschichte zu verstehen, müssen wir damit beginnen, wer Mary Kaye ist. Mary, genannt „First Lady of Rock and Roll“, war eine renommierte Künstlerin, deren berufliche Laufbahn sich hauptsächlich zwischen den 1940er und 1960er Jahren entwickelte.

MaryKaye_and_Strat.jpg
Mary Kaye posiert mit dem ersten nach ihr benannten Strat Custom

Obwohl Mary Kaye diese Fender Stratocaster nie besaß und die „Signatur“ von Mary Kaye zu dieser Zeit noch nicht existierte, ist ihr Name zum Synonym für diese einzigartige Strat geworden. Die Strat Mary Kaye ist mit ihrem durchscheinenden Whiteburst-Finish auf einem Sumpfaschenkörper mit goldener Hardware eine der kultigsten Strats der 50er Jahre. Es wurde 1956 zusammengebaut und war die erste Custom-E-Gitarre von Fender.

Ein Werbemodell Strat

Die Stratocaster Mary Kaye wurde verwendet, um für die Marke zu werben. Auf dem Foto unten wurde das Mary Kaye Trio, das Mary mit der Strat zeigt, kurz vor einer Show in Las Vegas Anfang 56 aufgenommen. Obwohl die Gitarre Mary nie gegeben wurde, durfte sie sie während der Dreharbeiten zum Film „Cha Cha Cha Boom!“ Das Mary Kaye Trio wurde in diesem Film vorgestellt. Um diesen Film zu promoten, machte Columbia ein Fotoshooting des Trios, in dem Mary mit der Gitarre posierte. Diese Fotos wurden für die Farbplakate des Films verwendet. Diese Belichtung war einer der Hauptgründe, warum diese Symbiose zwischen Mary Kaye und dieser speziellen Strat geschaffen wurde.

Werbung
Fender-Anzeige mit „The Mary Kaye Trio“ posiert mit der Fender „Mary Kaye“ Stratocaster.

Geschichte der Fender Stratocaster „Mary Kaye“, der ersten Sitte

Diese Gitarre mit der Seriennummer 09391 wurde im Januar 1956 zusammengebaut, ein Jahr bevor die Kombination aus Blond und Gold der Öffentlichkeit zugänglich war. Fender-Präsident Don Randall hielt die E-Gitarre sechs Monate lang in seinem Büro. Zu dieser Zeit wurde es von vielen Fender-Endorsern verwendet, darunter Mary Kaye, die mit der Gitarre für einige Werbefotos der Marke posierte.

Fender Werbefoto Anfang 1957 aufgenommen

Johnny Cucci, der wahre Besitzer des Strat Whiteburst «Mary Kaye»

Nachdem Fender diese E-Gitarre in Werbespots mit dem Mary Kaye Trio und anderen Endorsern und im Film „Cha cha cha Boom!“ Die von Mary gespielte Gitarre wurde von Johnny Cucci bei der New Yorker NAMM Show 1956 verwendet. Randall schenkte die Gitarre anschließend Cucci, der mehrere Jahrzehnte lang der wahre Besitzer des ursprünglichen Fender „Mary Kaye“ war.

Im
Auf diesem Foto sehen Sie im Detail das Finish «Whiteburst»

Leider wurde der Griff kurz nach dem Geschenk an Johnny verdreht. Randall bot an, die Gitarre zu ersetzen, aber Cucci lehnte ab. Dann schickte der Präsident von Fender Cucci im September desselben Jahres 1956 einen Ersatzgriff und forderte die Rücksendung des Originals zur Qualitätsprüfung an. Dies erklärt die neunmonatige Lücke, die die Gitarre zwischen dem Körperdatum (01/56) und dem Halsdatum (09/56) hat.

Cucci nahm mit Mary Kaye das 1958 erschienene Album Hot Club of America auf Hi Fi auf. Auf dem Cover ist Cucci in einer blonden Stratocaster mit goldener Hardware zu sehen. Das Aschenkörperkorn auf dem Albumcover ist so offensichtlich; Es besteht kaum ein Zweifel, ob es sich um dieselbe E-Gitarre handelt. Es gibt sogar einen subtilen dunklen Fleck auf dem Griff, der mit einem Titelbild auf Seite 136 von Richard Smiths Fender: The Sound Heard, Round the World übereinstimmt.

Die Fender Stratocaster
Die Fender Stratocaster „Mary Kaye“ auf dem Cover des Albums „Hot Club of America“

Spur der «Fender Mary Kaye Stratocaster»

Johnny starb im November 1986. Als sich Johnnys Gesundheit verschlechterte, verkaufte seine Frau alle ihre Gitarren. Die Strat wurde Anfang 1982 an Guitar Trader in New Jersey verkauft. Danach wechselte die Gitarre mehrmals den Besitzer, aber ihr Grundzustand blieb derselbe.

Die Fender Stratocaster Mary Kaye posiert in zwei Fender-Werbespots, einer mit dem Mary Kaye Trio und einer mit John Cucci
Mary Kaye Trio und John Cucci posieren in Werbespots für Fender Stratocaster „Mary Kaye“

Im Nachhinein wäre dieser Strat-Stil vielleicht besser als Strat Johnny Cucci bezeichnet worden. Was auch immer es ist, der Spitzname Mary Kaye Strat wird weiterleben, da er nicht nur mit dieser Gitarre verbunden ist, sondern seinen etablierten Namen in Bezug auf alle blonden Strat’s mit goldener Hardware hat. Fender veröffentlichte das Mary Kaye-Modell noch später offiziell zum Gedenken an die Geburt dieser legendären Gitarre.

Das erste offizielle Mary Kaye Modell

Obwohl es fast 50 Jahre dauerte, gab Fender 2005 ein offizielles Modell der Strat Mary Kaye heraus. Es war eine limitierte Auflage von Mary Kaye Tribute Stratocaster. Später, im Jahr 2007, als Mary Kaye im Alter von 83 Jahren verstarb, gab Fender posthum eine weitere Sonderauflage heraus: die Mary Kaye Commemorative Stratocaster von 1957, die nach den ursprünglichen Spezifikationen von ’57 hergestellt wurde.

1958 Fender Stratocaster Mary Kaye

Während Fender derzeit keine Stratocaster „Fender Mary Kaye“ anbietet, bietet der „Fender Mod Shop“ goldenes Zubehör und eine neue durchscheinende Lackoption „Blonde White“, die den gleichen Reiz wie die ursprüngliche Fenoc Mary Kaye Stratocaster-E-Gitarre wiedergibt.


Sie können Ihre Gedanken über die Strat Mary Kaye im Kommentarbereich teilen.

Quellen: FenderVintage Guitar.

Andere ikonische Fender-Gitarrenartikel:


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.