Epiphone Les Paul Standard Tribute 1960 – Rückblick

Epiphone Les Paul Standard Tribute 1960 – Rückblick
Comparte este artículo en

Von Federico Valle

Wir haben den Ton, die Einstellung, die Verarbeitungsqualität und die Oberflächen eines der Epiphone Les Paul-Modelle der Spitzenklasse analysiert und mit einem Gibson Les Paul Classic verglichen.


Das Epiphone Les Paul Standard Tribute 1960 ist eines der Spitzenmodelle der zweiten Marke Gibson. Als Highlight bietet es erstklassige Armaturen / Hardware und Mikrofone / Tonabnehmer „made in USA“. Zusätzlich wird eine massive Ahornplatte anstelle einer Folie / eines Furniers wie bei den gängigen Modellen mitgeliefert.


Spezifikationen

Möbelstück:

Dreiteiliger „Mahagoni“ -Körper, anscheinend ohne Gewichtsreduzierung und mit einer massiven Ahornplatte. Obwohl in Wirklichkeit Epi kein Mahagoni verwendet, sondern einen Ersatz oder Ersatz. Anscheinend ist es Luan, wegen seiner ästhetischen Ähnlichkeit „Mahagoni der Philippinen oder Indonesien“ genannt. Sowohl seine timbralen Eigenschaften als auch sein Aussehen sind dem Mahagoni aus Honduras ziemlich ähnlich.

Das übliche Epiphone Les Paul Standard hat keine massive Ahornplatte, sondern nur eine Folie für kosmetische Zwecke. Dieses Modell hat eine solide Ahornschale wie „echte“ Les Pauls und beeinflusst den Klang, wodurch das Instrument mehr Glanz und Definition erhält. Sie verwenden einfachen Ahorn mit einer geflammten Folie darüber. Dies geschieht, um die Preise im Einklang mit einer Mittelklasse-Gitarre zu halten.

Zweiteiliger „Mahagoni“ Griff mit langem Zapfen und Slim Taper Profil aus den 1960er Jahren mit sehr schönem Palisander. Der lange Zapfen ist tiefer als der normale. Der Hals reicht unter das Mikrofon am Griff. Dieses System wurde ursprünglich von Gibson verwendet. Theoretisch ermöglicht dies eine bessere Übertragung von Schwingungen und mehr Halt. Bei der für diesen Test verwendeten Gitarre kann ich bestätigen, dass das Sustain sehr gut ist.

Epiphone LP Standard Tribute 1960 Schwarzkirsche
Epiphone LP Standard Tribute 1960 Schwarzkirsche

Tonabnehmer, Elektronik und Hardware

Ein Highlight der Bratsche ist, dass sie erstklassige Hardware / Hardware und Elektronik aus den USA auf das Niveau eines Gibson bringt.

Switchcraft Selector und Push-Pull-Töpfe mit Vintage-Ästhetik, da sie „Zeiger“ bringen.

Das Tonabnehmer- / Mikrofonset ist Gibson Classic 57/57+, sehr Vintage-Mikrofone mit einem zusätzlichen Schlag in der Brücke, was sie sehr vielseitig macht. Sie klingen nicht nur barbarisch, sondern sind auch teilbar, was bedeutet, dass sie im „Singlecoil“ -Modus verwendet werden können. Der Ton ist mehr als überzeugend, sie teilen sich sehr gut.

Ein weiterer schöner Aspekt dieser Gitarre sind die 18: 1-Maschinenköpfe der Gotoh Locking Rotomatic 106 Series. Sie sind die besten oder vielleicht die besten, die ich je hatte. Enorme Präzision.


Kündigungen

Es ist eine gut aussehende Gitarre, schöne Farbe, es hat Details wie das Epiphone auf dem Spindelstock, hergestellt mit einem ähnlichen Perlmutt-Inlay, sehr gut.

Die Inlays sind jedoch ziemlich locker angeordnet. Zwischen Rosenholz und Trapez sind schwarze Linien sichtbar.

Epiphone LP Standard Tribute 1960 Körper

Das Finish ist ein „Glanz“, das heißt hell, sehr attraktiv. Der einzige zu beanstandende Punkt ist, dass die farbige Farbe etwas auf die Bindung tritt. Es mag ein bisschen anspruchsvoll sein, eine Gitarre chinesischen Ursprungs zu sein, aber die Wahrheit ist, dass es im Allgemeinen so gut ist, dass es ein Punkt ist, der „ein bisschen Lärm macht“.


einstellen

Es ist wirklich überraschend für eine Gitarre dieses Niveaus die ausgezeichnete Kalibrierung, die sie hat. Obwohl ich es gebraucht erworben habe, kann ich nicht bestätigen, ob es ab Werk so kam oder später so gut kalibriert wurde. Die Realität ist, dass die Saitenhöhe einwandfrei ist, viel besser als bei vielen High-End-Gitarren, die ich besessen oder ausprobiert habe.


Schlussfolgerungen und Vergleich mit Gibsons

Generell muss ich sagen, dass die Gitarre hervorragend ist. Es ist sehr solide, hat perfekte Action, hält die Tonhöhe und ist bequem wie ein Gibson.

Es liegt sicherlich weit über den Epiphones, die ich zuvor hatte, zwei Les Paul Standard Korea und China sowie eine SG G400 China. Ich muss sogar zugeben, dass es wahrscheinlich besser ist als der Gibson LPJ, den ich hatte, was mir sehr gut gefallen hat.

Epiphone LP Standard Tribute 1960 Sunburst

Im Vergleich zum Gibson Studio klingt es viel leiser und mittlerer, gleichzeitig hat es ein Vintage-Audio, da der Gibson, der den 498T / 490R bringt, würziger ist als einige klassische PAFs.

Wenn Sie mit Drive spielen, klingt es ziemlich ähnlich wie bei einem Gibson, aber wenn Sie sauber spielen, ändern sich die Dinge dort. Mit dem Epi hört man nicht den „Mahagoni“ -Ton, den ein Gibson hat. Wenn ich meinen Les Paul Classic sauber am Griff spiele, höre ich sofort den Ton von Les Paul von Slash im Intro bis Knockin ‚on Heaven’s Doors oder Don’t Cry, während dies beim Epiphone nicht der Fall ist.

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass diese Gitarre mehr als zufriedenstellend spielt, da sie eine Bratsche ist, die weniger als die Hälfte der Bratsche ausmacht, die sie zu imitieren versucht, ein Gibson Les Paul Standard / Classic / Traditional.


Weitere Informationen: http://www.epiphone.com/Products/Les-Paul/Les-Paul-Tribute-Plus-Outfit.aspx


Sie können Meinungen teilen oder mit anderen Musikern in unserem Forum chatten: https://guitarriego.com/foro/

Folgen Sie uns auch auf Instagram @guitarriego oder Facebook: https://m.facebook.com/guitarriego/


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.