Boykott von Fulltone: Guitar Center und Reverb stellen den Verkauf ihrer Pedale ein

Boykott von Fulltone: Guitar Center und Reverb stellen den Verkauf ihrer Pedale ein
Comparte este artículo en

Guitar Center und Reverb kündigten einen Boykott von Fulltone an, sie werden den Verkauf und die Vermarktung ihrer Effektpedale einstellen, nach den umstrittenen Äußerungen ihres Besitzers und Gründers Mike Fuller in Bezug auf die antirassistischen Proteste „Black Life Matter“ in den USA.

Fulltone von Musikinstrumentenläden boykottiert

Nach der Entlassung von John Cruz von Fender für ein umstrittenes Meme postete der Baumeister auf seinem persönlichen Facebook-Account. Kontroversen und Repressalien gegen eine kritische Haltung gegenüber Märschen und Protesten in den USA gegen Polizeigewalt gegen Schwarze gehen weiter.

Fulltone, die berühmte Firma, die Gitarreneffektpedale herstellt, wurde kürzlich kritisiert und boykottiert. Dies geschah, nachdem Firmengründer und Eigentümer Mike Fuller in den sozialen Medien beleidigende Kommentare zu Plünderungen abgegeben hatte, die bei Protesten in Minneapolis gegen Polizeibrutalität und den Mord an George Floyd stattfanden. 

Die Kritik kam von allen Seiten, vom Guitar Center und Reverb Stores, auch von Künstlern und sogar von den Fans der Marke Fulltone selbst.

Fullers Aussagen gegen Plünderungen

„Wie ist diese Nacht 4 der Plünderung mit 100% Straffreiheit? Der Bürgermeister und der Gouverneur interessieren sich nicht für kleine Unternehmen, und es war noch nie so klar. Er schrieb in einem Facebook-Post, der später am 2. Juni entfernt wurde.

Später fügte er einen Kommentar hinzu: „Ah, ich fühle mich besser und ich errötete einige neugierige Jungs, die dazu erzogen wurden, im Sitzen zu pinkeln. Jetzt werde ich es entfernen. 

Boykott von Fulltone-Fans selbst

Eine Gruppe von Fulltone- Fans auf Facebook wies Fullers Äußerungen in einer E-Mail zurück, in der er einem Benutzer antwortete, der seine Äußerungen ablehnte. Die Beschwerde, die der Markenbenutzer direkt an die Vertriebs-E-Mail-Adresse von Fulltone schickte, beschuldigte den Designer und Gründer der Marke, „Geschäftspräsentationen wichtiger als Polizeibrutalität“ zu betrachten, und drohte, die Verwendung ihrer Produkte einzustellen zu den angeblichen Kommentaren von Fuller.

In der Gruppe der Fans wurde veröffentlicht, was Mikes Antwort an den Benutzer wäre:

„Ich bitte Sie, Ihre Pedale zu verkaufen, weil Sie sie nicht wirklich verdienen. In Wirklichkeit sind Sie so rassistisch, dass Sie denken, dass die guten Leute, die protestieren, dieselben sind wie die organisierten kriminellen Gangster, die „Schaufenster“ plündern.

Diese „Schaufenster“ sind das Leben guter hart arbeitender Menschen und ihre Existenzgrundlage. Wenn ich dich mit einem Fulltone-Pedal sehe, werde ich es markieren und in dein Haus einbrechen und es stehlen, weil es meine Art der freien Meinungsäußerung ist, okay?“

Der Autor wäre Mike Fuller

Der Screenshot dieser E-Mail wurde in der Facebook-Gruppe von Fulltone Pedals veröffentlicht und löste erhebliche Kritik aus. Am auffälligsten war die scharfe Verurteilung der angeblichen Kommentare von Fuller vom Administrator einer der größten Fulltone-Fanseiten auf Facebook. Die Gruppe hat mehr als 14.000 Follower, fast das Doppelte der offiziellen Fulltone-Seite.

Boykott von Fulltone: Guitar Center und Reverb stellen den Verkauf ihrer Pedale ein

Stellungnahme von Reverb.com gegen Mike Fuller

Reverb -Reverb.com-, die große Online-Verkaufsseite für Musikinstrumente, hat angekündigt, den Verkauf neuer Fulltone-Produkte zum 1. Juli einzustellen. Was die gebrauchten Pedale der Marke betrifft, wird deren Verkauf fortgesetzt und der Erlös aus ihrer Gebühr oder Provision wird an eine rassistische Gerechtigkeitsorganisation gespendet.

Die jüngsten Kommentare und das Verhalten von Mike Fuller verstoßen gegen unsere etablierten Markenwerte und die Prinzipien in unseren Community-Regeln für Verkäufer und Käufer. Wir haben Verbote gegen jede Art von Rassendiskriminierung, Hassreden und jede Androhung oder Ermutigung zu Gewalt.

Reverb.com

Erklärung von Guitar Center gegen Fulltone

Guitar Center ist ein weiterer Store, der ebenfalls berichtet hat, dass er nicht mehr mit Fulltone arbeitet. Das Unternehmen twitterte am 5. Juni, dass es keine Geschäfte mehr mit Fulltone macht und schnell alle Fulltone-Produkte aus seinen Geschäften und Websites entfernt. 

Mike Fuller behauptete später, er habe im März, also vor mehr als drei Monaten, die Verbindung zum Guitar Center abgebrochen.

Ich sehe einige ungenaue Schlagzeilen aus verschiedenen Online-Magazinen, die einer Klärung bedürfen:
Ich habe den Vertriebsvertrag -Händlervertrag- mit Guitar Center und Musician’s Friend’s am 23. März 2020 um 12:39 Uhr gekündigt und sie haben es damals erkannt.

Mike Fuller

Boykott von Fulltone durch Künstler

Aber die Angelegenheit ist nicht auf Händler oder kommerzielle Geschäfte auf der Straße und online von Musikgeräten beschränkt. Es erreicht auch Künstler wie Jason Isbell, Mark Hoppus von Blink-182, das Pop-Rock-Duo Savoir Adore, Lelia Broussard von Jupiter Winter und Amy Ray von Indigo Girls. Diese Musiker haben Pläne geäußert, Fulltone in Zukunft auf ihren Social-Media-Konten zu boykottieren und für den Hashtag #boycottfulltone zu werben.

Außerdem schlägt Broussard vor, die Pedale neu zu lackieren. Er schlägt vor, die Marke im Rahmen des Boykotts von Fulltone mit dem Emblem der Märsche „Black Lives Matter“ zu überdecken:

„Möchte uns ein Grafiker da draußen helfen, diese Pedale mit Black Lives Matter – ‚Black Lives Matter‚ – neu zu lackieren, damit wir die Pedale irgendwo spenden können, ohne etwas für diese Schrottmarke zu tun?“

Lelia Broussard von Jupiter Winter

Entschuldigung von Mike Fuller auf Facebook

Fuller postete eine Entschuldigung, die er später auf Facebook löschte. In Guitarriego.com haben wir jedoch das Gesagte und wir transkribieren es unten:

„Ich möchte ein paar Dinge ansprechen, die ich kürzlich gepostet habe und die eine Gruppe von Leuten verärgert haben. Vor ein paar Tagen habe ich einen Kommentar darüber abgegeben, dass der Bürgermeister und der Gouverneur Feiglinge sind, weil sie Plünderungen erlauben.

„Der Rest dieses Gefühls, das nicht geteilt wurde, ist, dass sie die guten Leute verhaftet haben, die protestiert haben, und professionellen Teams erlaubt haben, ungestraft zu plündern.“ Das hinzuzufügen verbessert nicht das Gesagte, aber ich glaube, dass niemand das Eigentum eines anderen zerstören sollte… Ich kann es nicht verstehen.

«Ich möchte jetzt zum Schluss sagen, dass ich mich bei jedem entschuldige, der sich beleidigt hat. Und ich glaube, dass jeder, der eine andere Person missbraucht oder verletzt, im vollen Umfang des Gesetzes verfolgt werden sollte. Dazu gehört auch die Polizei, und über dieses Thema sollte man nicht mehr reden, es sei denn, man tut etwas Positives, was im Moment nicht der Fall ist.

Mike Fuller

Was denkst du über den Boykott und stimmst du Guitar Center und Reverb zu? Hinterlassen Sie uns unten einen Kommentar.


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.