Top-Tipps zum Mikrofonieren Ihres Gitarrenverstärkers

Comparte este artículo en

Um Ihre Gitarre aufzunehmen, benötigen Sie nur einige Kenntnisse, ein gutes Mikrofon und die Ratschläge in dieser Anleitung, wie Sie Ihren Gitarrenverstärker mischen können.


Was ist bei der Aufnahme einer Gitarre zu beachten?

Wenn Sie einen Gitarrenverstärker mischen, müssen Sie bestimmte Überlegungen berücksichtigen. Sehen wir uns die wichtigsten an.

  • Mikrofon oder Mikrofone, die wir verwenden werden
  • Mikrofontypen und Unterschiede
  • Einfluss von Mikrofonpolarmustern
  • Platzierung und Platzierung des Mikrofons

Lassen Sie uns jeden der Punkte genauer betrachten.

Arten von Mikrofonen

  • Dynamisch -Dynamisch-
  • Kondensator -Condenser-
  • Ribbon -Ribbon-

Sehen wir uns die wichtigsten Eigenschaften, Vor- und Nachteile der einzelnen Mikrofontypen an.


Dynamisches oder dynamisches Mikrofon

Bei Allzweckmikrofonen sind dynamische Mikrofone der Standard. Sie eignen sich für Gesang, Schlagzeugaufnahmen, ideale Gitarrenverstärker und so ziemlich alles. Der Grund dafür liegt in seiner robusten Konstruktion und seiner Fähigkeit, mit hohen Schalldruckpegeln (SPL) umzugehen.

Dynamische Mikrofone sind robust und im Vergleich zu anderen Mikrofontypen relativ kostengünstig. Das beliebteste und am weitesten verbreitete Mikrofon ist das Shure SM57. Es ist ein Marktstandard mit einem hervorragenden Preis- / Leistungsverhältnis. Mit dem SM57 wurden Hunderte von klassischen und legendären Songs aufgenommen.


Vor- und Nachteile dynamischer Mikrofone oder Dynimics

Vorteile: Sie sind bereit, einem hohen Schalldruck problemlos standzuhalten. Ideal zum Mikrofonieren von Gitarrenverstärkern. Sind billig. Außerdem benötigen sie keine Phantomspeisung – Phantomspeisung -.

Nachteile: Sie haben nicht den Detaillierungsgrad und den Frequenzreichtum von Kondensatoren, was nicht immer schlecht ist.


Kondensator oder Kondensatormikrofon

Kondensatormikrofone sind empfindlicher und bieten im gesamten Frequenzbereich etwas mehr Nuancen, wodurch bestimmte Aspekte des Tons eines Instruments hervorgehoben werden, die in einem dynamischen Mikrofon möglicherweise fehlen. Dies liegt an der Empfindlichkeit des Mikrofons und der Fähigkeit, über einen größeren Frequenzbereich mehr Details zu erfassen. Für Gesang und akustische Instrumente sind sie viel günstiger. Sie benötigen Phantomspeisung, die dem Signal einen leichten Schub verleiht.

Kondensatormikrofone halten hohen Schalldruckpegeln stand, sind jedoch etwas empfindlicher als dynamische. Ein starker Schalldruck kann das Mikrofon beschädigen. Aus diesem Grund muss bei der Platzierung des Mikrofons größere Sorgfalt und Rücksicht genommen werden. Außerdem sind Kondensatoren tendenziell etwas teurer als dynamische, jedoch ohne extrem teuer zu sein.


Vor- und Nachteile von Kondensator oder Kondensatormikrofonen

Vorteile: Sie sind so konzipiert, dass sie bei allen Frequenzen einen hohen Detaillierungsgrad aufweisen und mehr Bässe, Mitten und Höhen bieten. Sie sind bereit, hohen Schalldruckwerten standzuhalten, obwohl sie eine bestimmte Grenze haben. Hervorragend geeignet für saubere, akustische Audios.

Nachteile: Es ist vielleicht kein Nachteil, aber um zu arbeiten, benötigen sie Phantomspeisung – Phantomspeisung -, dh um an 48 Volt angeschlossen zu werden. Für gesättigte Audios können sie zu detailliert sein.


Bändchenmikrofon

Die Farbbandtechnologie lässt sich bis in die Anfänge der Mikrofone zurückverfolgen. Bändchenmikrofone sind für ihren warmen Vintage-Sound bekannt. Sie sind perfekt, wenn Sie übermäßige Höhen abrunden müssen. Bändchenmikrofone erzeugen auf natürliche Weise ein perfektes Muster mit acht Richtcharakteristika (siehe unten) und reagieren gut auf den Ausgleich.

Obwohl die heutigen Bändchenmikrofone nicht mehr so zerbrechlich sind wie früher, sind sie dennoch leichter zu beschädigen als dynamische oder Kondensatormikrofone.

Ein weiteres wichtiges Problem ist, dass Sie bei Bändchenmikrofonen niemals 48-V-Phantomspeisung verwenden müssen. Das kann das Band ruinieren.


Vor- und Nachteile von Bändern oder Bändchenmikrofonen

Vorteile: Sie gelten als die besten für Vintage-Audios. Sie ermöglichen süße, runde hohe Frequenzen. Außerdem benötigen sie keine Phantomspeisung – Phantomspeisung -. Sie erfassen den Audio- oder Umgebungseffekt.

Nachteile: Sie erfordern eine hohe Vorverstärkerverstärkung. Wenn Sie keinen guten Vorverstärker in Ihrem Audio-Interface haben, wird es sehr laut. Sie sind extrem teuer. Sie unterstützen keinen hohen Schalldruck.


Welchen Einfluss haben die Richtcharakteristiken des Mikrofons?

Die Richtcharakteristiken geben an, von wo oder in welcher Zone die Mikrofone das Signal aufnehmen. Dies kann einen großen Unterschied in der Aufzeichnung der von Ihnen aufgenommenen Aufnahme bewirken. Jedes Mikrofon hat ein eindeutiges Richtcharakteristikmuster. Dies ist die Richtung, in der Schallquellen erfasst werden.

Ein Mikrofon mit hoher Richtwirkung ist daher fokussierter und reduziert den Bereich, aus dem es Schall aufnimmt. Wenn es omnidirektional ist, dh Geräusche von überall aufnimmt, nimmt es Schallwellen von der Schallquelle sowie Reflexionen oder Rückschläge von Oberflächenbereichen im Raum, Raum oder in der Umgebung auf.

Normalerweise versucht man bei der Aufnahme von Gitarren, fast ausschließlich Klang aus dem Gehäuse zu erhalten, weshalb die direktionalen am häufigsten verwendet werden. In Einrichtungsumgebungen wie Studios können jedoch Mikrofone verwendet werden, die auch Umgebungswellen aufnehmen, um andere Audios zu erzielen.


Arten von polaren Mustern


Nieren- oder Richtungsmuster

Im einfachsten Sinne sind Nierenmuster direktional und nehmen Geräusche direkt vor sich auf. Dynamische Mikrofone wie das SM57 sind dafür ein gutes Beispiel. Supernieren- und Hypernierenmikrofone reduzieren den Fokus weiter. Wenn Sie keinen Ton aus dem Raum oder der Umgebung aufnehmen möchten, sind Kardioide der richtige Weg.


Omnidirektional

Omnidirektionale Mikrofone eignen sich hervorragend für Remote-Mikrofone und zum Aufnehmen von Geräuschen im Raum oder in der Umgebung. Sie ermöglichen ein satteres Audio, solange der Umgebungsgeräusch gesteuert wird. Es dient auch dazu, verschiedene Instrumente aufzunehmen, ohne dass für jedes ein Mikrofon erforderlich ist. In Verbindung mit einem Nierenmikrofon als Nahmikrofon bietet das Omni eine subtile Umgebungsbalance für eine umfassendere Erfassung der Reaktion des Verstärkers im Raum oder in der Umgebung.


Bidirektional oder "Abbildung 8"

Das bidirektionale Mikrofon nimmt Audio von vorne und hinten auf, jedoch nicht von den Seiten oder Seiten. Aufgrund der Form des Musters wird es auch als "8" bezeichnet. Somit kann es die Schallquelle direkt vorne aufnehmen sowie Reflexionen des Schalls, der von der Wand zurückprallt. Das Verwenden von Umgebungs- oder Raumaudio in Ihrer Aufnahme ohne Verwendung eines Zwei-Mikrofon-Setups (direktional und omni) funktioniert einwandfrei.


Wie platziere ich das Mikrofon vor dem Gitarrenverstärker?

Wenn Sie das Mikrofon vor dem Gitarrenverstärker platzieren möchten, sollten Sie einige Empfehlungen für eine gute Mikrofonierung beachten.

In der Mitte des Lautsprechers befindet sich das schärfste Audio. Je weiter Sie sich von der Mitte entfernen, desto runder werden die hohen Frequenzen. Auf der anderen Seite, je näher der Lautsprecher ist, je mehr Bass und Bass Sie erhalten, desto weiter entfernt werden diese verdünnt, und desto mehr Umgebungsgeräusche erhalten Sie.


Tipps zum Auffinden eines Mikrofons mit einer Niere oder einem Richtungsmuster:

  • Richten Sie das Mikrofon auf den Lautsprecher, der am besten klingt. Es mag albern klingen, aber in einem 2×12- oder 4×12-Gehäuse gibt es wahrscheinlich einen Lautsprecher, der besser klingt als die anderen.
  • Richten Sie das Mikrofon in der Mitte zwischen der Mitte des Lautsprecherkegels und seiner Kante aus und lassen Sie dabei einen Abstand von ca. 1 cm zwischen der Kante des Mikrofons und dem Lautsprechergitter.
  • Wenn Sie die Basswiedergabe reduzieren möchten, bewegen Sie das Mikrofon weg, bis Sie den Sweet Spot gefunden haben.
  • Bewegen Sie das Mikrofon näher an die Mitte des Lautsprecherkegels, um den mittleren bis hohen Frequenzgang zu erhöhen.
  • Wenn Sie die Mitten absenken möchten, bewegen Sie das Mikrofon zum Rand des Lautsprechers.
  • Haben Sie keine Angst, das Mikrofon zu bewegen – experimentieren Sie mit verschiedenen Positionen und Entfernungen, um Ihren perfekten Standort zu finden. Diese Bewegungen müssen jedoch klein sein, da die Variationen groß sind.
  • Wenn Sie die Option haben, verwenden Sie einen Greifer, während Sie die Mikrofonposition anpassen. Auf diese Weise können Sie in Echtzeit die Änderungen in der Reaktion des Mikrofons anzeigen.


Probieren Sie alles aus, aber brechen Sie das Mikrofon

Es gibt nichts Richtiges oder Falsches, wenn es darum geht, Ihren Verstärker zu mischen, außer wenn es darum geht, das Mikrofon aufgrund zu hoher Schalldruckpegel zu übersteuern. 


Sie können Meinungen austauschen oder darüber und mehr mit anderen Musikern in unserem Forum chatten: https://guitarriego.com/foro/

Folgen Sie uns auch auf Instagram @guitarriego oder Facebook: https://m.facebook.com/guitarriego/


Comparte este artículo en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.